Chatter Tuesday|| Wie du aus einer Idee...



Chatter Tuesday 



Wie oft hatte man schon eine Idee im Kopf und wusste einfach nicht wo sie hinführen soll? Man wusste nicht wie man aus einer Idee ein richtiges Buch machen soll. Irgendwann verging einem auch die Lust und man hat die Idee fallen lassen.Und hier kommt dann auch das heutige Thema ins Spiel ''Wie du aus einer Idee, ein richtiges Buch machst!'', aber auch hier werden die Tipps nicht jedem weiterhelfen können. Diese Tipps sind wieder die, die mir geholfen haben und die vielleicht einem von euch weiterhelfen können.

Tipp Nr.1: Erst einmal die grundlegende Idee aufschreiben!

Es ist nicht schlimm, wenn es nur ein paar Stichpunkte sind. Du hast genügend Zeit, um alles auszuarbeiten. Und selbst wenn du eine kleine Blockade bekommst oder einfach keine Lust mehr hast, solltest du nicht aufgeben. Jeder von uns kennt diesen Moment, auch ich. Und mein Tipp dabei ist, dass du versuchst nicht zu lange in dieser Phase zu bleiben. Und trotzdem braucht alles seine Zeit. Ein Buch zu schreiben ist nicht einfach und oftmals auch anstrengend, du musst dir darüber klar sein, ob du wirklich schreiben willst.

Tipp Nr.2: Brainstorming

Als nächstes Brainstorme ich immer. Ich setzte mich hin, mit einem Blatt Papier oder meinem Notizbuch und schreibe mir alles auf, was mir einfällt. Egal wie verrückt die Ideen auch klingen mögen, alles ist wichtig und im Nachhinein hast du immer noch Zeit um zu überlegen.Und selbst wenn dir zu diesem Zeitpunkt nicht viel einfällt ist das nicht schlimm, manchmal kommen einem Ideen wenn man gerade unterwegs ist. Deswegen habe ich immer gerne ein Notizbuch dabei aber auch ein Handy ist ganz gut. Hauptsache irgendetwas wo du etwas reinschreiben kannst.
Nebenbei solltest du bedenken, dass eine Story NICHT aus einem einzigen Plot besteht. Es gibt immer kleinere Plots, die deine Charaktere fordern, die ihre Emotionen hervorrufen und Action und Drama beinhalten.

Tipp Nr.3: Analysiere!

Nach meinem Brainstorming beginne ich meine Ideen zu analysieren. Welche Ideen gefallen mir und welche nicht. Einige Ideen werdet ihr lieben und andere werdet ihr herausschmeißen. Vielleicht gefällt dir eine Idee, aber du weißt nicht wie du sie einbauen sollst?
Lass sie erst einmal drinnen und überlege dir später ob sie gut genug ist, um die Idee in deinem Kopf dafür umzukrempeln. Wenn ja, dann mach es!
Aber  nimm dir nicht zu viel vor, denn manchmal kann es aufgezwungen wirken und sich in die Länge ziehen, was du als Autor unbedingt vermeiden willst und solltest. 

Tipp Nr.4: Inspiration!

Ich persönlich nutze sehr gerne Pinterest, um mich inspirieren zu lassen und alles was mir gefällt speichere ich in einem Privaten Ordner ab. 
Vielleicht inspirieren dich deine Freunde? Vielleicht aber auch einfach nur ein Film oder Musik? 
Es ist egal, denn irgendwann kommt dieser Ah-ha Moment und dann solltest du es dir dringend aufschreiben, selbst wenn du gerade in der Öffentlichkeit bist. Wir sind kreative Menschen und auch wir haben manchmal unsere Momente.
Trotzdem solltest du KEINE Ideen klauen, der Tipp besteht einzig und alleine darin eine Inspiration zu finden.

Tipp Nr.5: Überlege?!

Dieser Tipp besteht darin, dass du dir überlegen solltest, wie dein Protagonist in dieser Situation reagieren würde und was er machen würde. Überlege wie dein Protagonist die Situation beeinflussen würde, denn das ist ebenso wichtig wie deine Plot-Line.
Erst wenn deine Leser sich mit deinem Protagonisten identifizieren können, identifizieren und verstehen sie dein Buch. Deine Protagonisten müssen authentisch sein und deiner Geschichte einen gewissen Touch verleihen.


Das war es dann auch schon für dieses mal. Das sind meine Tipps die ich euch empfehlen kann. 

Bis zum nächsten mal,
Lia♥ 

Kommentare

  1. Hey 👋 ! Hier ist nickislesewelt von Instagram. 😉
    Toller Blog! Hab gleich einmal auf folgen gedrückt, vl siehst du ja bei mir vorbei und folgst mir auch!
    glg nicki 😊
    http://nickislesewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts