Chatter Tuesday || Wie erstelle ich...?

Chatter Tuesday


Und auch heute kommt wieder ein neues Thema rund ums schreiben herum. Die heutige Frage lautet ''Wie erstelle ich einen perfekten Charakter?'', allerdings sollte man das Wort perfekt nicht wörtlich nehmen. 

Ich persönlich suche den Namen des Protagonisten erst dann aus, wenn ich ihn schon komplett ausgearbeitet habe. So finde ich den passenden Namen besser, da ich weiß wie mein Protagonist ist und wie er Tickt.

Als erstes fange ich mit den allgemeinen Sachen an, das heißt wie mein Protagonist aussehen soll, wie Alt er sein soll, etc. Und ich schreibe mir den Geburtstag des Protagonisten auf, so kommt er mir gleich viel realer vor. Wenn dein Protagonist Piercings, Tattoos oder Narben hat kann das alles auch unter Allgemeines aufgeschrieben werden.
Dann geht es an die Vorlieben und Abneigungen deines Protagonisten. Dies ist gleichzeitig auch eine gute Übung, um sich in die Person hineinzuversetzen und zu verstehen was sie mag und was nicht. Mag dein Charakter Hamburger aber keine Gurken? Dann gehört das genau hier herein. Der Hamburger ist die Vorliebe und die Gurken sind die Abneigung. 
Nun geht es an die Angewohnheiten deines Protagonisten. Egal ob gut oder schlecht. Hat dein Protagonist die Angewohnheit zu rauchen oder trommelt er mit den Fingern, wenn er nervös ist? All diese Angewohnheiten lassen deinen Protagonisten Menschlicher und manchmal auch sympathischer wirken. Aber übertreibe es nicht, denn irgendwann wirkt dein Protagonist wie eine Marionette oder einfach gestelzt. 
Als nächstes geht es an die Vorgeschichte, diese schreibe ich mir IMMER vor Verhalten und Psyche auf, da diese beiden Aspekte viel mit der Vorgeschichte zu tun haben und durch diese beeinflusst werden können.
Ein Beispiel, dein Protagonist muss dabei zusehen, wie jemand erschossen wird. Dieses Ereignis macht seiner Psyche, die ziemlich sensibel ist, zu schaffen und dann benimmt er sich Paranoid. Was in seinem Fall verständlich ist.
Es kommt immer darauf an, was genau in der Vergangenheit deines Protagonisten passiert ist, erst dann kannst du schaue wie sich das auswirken wird.
Weiter geht es mit dem Verhalten. Dafür werde ich das vorherige Beispiel weiter benutzen!
Durch dieses Ereignis benimmt sich dein Protagonist Paranoid und verwandelt sich in einen Einzelgänger. Und schon hast du durch die Vorgeschichte zwei wichtige Aspekte die das Verhalten beeinflussen.
Der letzte Punkt auf meiner Liste ist die Psyche. 
Auch hierbei nutze ich wieder das vorherige Beispiel. Nehmen wir mal an dein Protagonist hatte von Anfang an keine sehr starke Psyche und nehmen wir an er hatte davor schon leichte psychische Probleme. Dieses Ereignis würde seine Psyche noch mehr belasten und ihn runterziehen, weshalb er dann zum Beispiel einen Nervenzusammenbruch erleiden könnte. 


Durch die Vorgeschichte lässt sich vieles bei deinem Protagonisten beeinflussen, aber dennoch solltest du realistisch sein. Wenn du eine Figur erstellst, die eine Model Figur hat, total hübsch ist und dazu ein komplett Perfektes Leben führt, wird dir das keiner abkaufen und deine Leser können sich nicht mit deinen Protagonisten anfreunden und brechen das Buch dann vielleicht ab, da mag der Plot noch so gut sein, ist dein Protagonist oberflächlich, sieht es eher schlecht aus.
Das wichtigste ist aber, dass du dir Zeit lässt. Du kannst keinen perfekten Charakter innerhalb von 10 Minuten erstellen. Das ist unmöglich.

Kommentare

Beliebte Posts